Breadcrumb-Link

Servicenummer

02163 5787141

Email

team@kienau.de

Sie erreichen uns

Mo-Fr 10.00-15.00 Uhr

  

IMPRESSUM

  • Jürgen Spielhofen
    Internethandel
    Weihersfeld 34
    41379 Brüggen
  • 02163-5787141
  • 02163-5787142
  • USt-ID: DE813795493

Zahlung/Versand

FAQ

Opel Drallklappen

Das Problem: Fehlfunktion der Drallklappen Opel Z19DTH Z19DTJ


Zunächst bemerkt man einen Leistungsverlust bei gleichzeitig steigendem Kraftstoffverbrauch. Teilweise ist auch eine verstärkte Rußbildung bei Beschleunigen zu beobachten. Das Diagnosesystem des Fahrzeugs meldet zunächst noch keinen Fehler.

Je nachdem in welcher Stellung die Klappen stehen bleiben weichen die von den Sensoren im Ansaugtrakt gemessenen Drücke zu weit von den Soll-Werten ab. Das führt dann dazu, dass die Abgas- oder Motorkontrollleuchte aufleuchtet und das Fahrzeug im Notlaufprogramm läuft.

Im Notlaufprogramm nimmt die Leistung deutlich ab. Außerdem können Funktionen des Fahrzeugs, beispielsweise die automatische Regeneration des Partikelfilters, deaktiviert sein, was bei längerer Fahrt im Notlaufprogramm zu einem größeren Defekt führen kann.

Für eine genaue Diagnose sollte man den Fehlerspeicher durch eine Fachwerkstatt oder den Pannendienst auslesen lassen. Eventuell kann man je nach Stand der Software auch selbst den Fehlerspeicher auslesen. Anhand einer Codeliste lässt sich der Fehler eingrenzen (P2075.. für den Bereich Drallklappen).

Auch wenn das Diagnose-System des Fahrzeugs noch keinen Fehler meldet ist es sinnvoll, bei erhöhtem Verbrauch, reduzierter Leistung und/oder erhöhter Rußbildung im Abgas zu kontrollieren, ob ein Fehler im Bereich der Drallklappen vorliegt. So kann man gegebenenfalls ein Verrußen des Ansaugtrakts mit eventuellen Folgeschäden verringern und außerdem deutlich Kraftstoff sparen.

Probleme im Bereich der Drallklappen können drei verschiedene Ursachen haben.

  1. Die Lager der Drallklappen axial und radial erhöhtes Spiel aufweisen und gelegentlich auch schwergängig werden. Wahrscheinlich wurde deshalb bei Motoren ab 02/2007 die Lagerung der Drallklappen optimiert. So lange die Drallklappen leichtgängig sind bzw. sich durch Aufsprühen eines Schmiermittels (z.B. WD40) gängig machen lassen, ist dies kein Grund den Ansaugkrümmer zu tauschen.
  2. Der Stellmotor, der die Drallklappen bewegt kann defekt sein. Dies kommt vereinzelt vor, wenn die Drallklappen aufgrund von Verschleiß zu schwergängig sind.
  3. Die häufigste Ursache: Verschleiß am Drallklappengestänge, das die Drallklappen verbindet. Dieses Gestänge ist mit Kunststoffbuchsen versehen, in denen Kugelgelenkköpfe der Drallklappen gelagert sind. Bei starkem Verschleiß springt das Gestänge komplett von den Kugelgelenkköpfen ab, sodass der Stellmotor, der sich rückseitig an einer der Drallklappen befindet, nur noch diese eine Drallklappe bewegt. Die anderen Drallklappen nicht mehr gesteuert und bewegen sich frei.

Wenn man das Fahrzeug so weiter fährt, ist die Gemischfüllung der Zylinder nicht mehr optimal. Vor allem wenn die Drallklappen sich bei höherer Last von selbst schließen, hat der Motor weniger Leistung und beginnt verstärkt zu rußen. Außerdem setzt sich Ruß von der Abgas-Rückführung vor den Drallklappen ab. Dieser wird dann durch den Druck des Turboladers an den Lagern der Klappen herausgedrückt. Sobald man das Gestänge mit unseren Messingbuchsen repariert oder aber durch unser komplett vormontiertes Gestänge ersetzt werden die Drallklappen wieder richtig gesteuert. Dann wird der vor den Drallklappen abgelagerte Ruß abgetragen und der Motor funktioniert wieder einwandfrei.

Zu den Reparatursätzen (hier klicken)