Breadcrumb-Link

farbmanufaktur-werder

 Verwaltet von:
 Farbmanufaktur Werder : Herstellung und Verkauf von klassischen Holzanstrichen auf Basis von Nadelholzteer , Leinölfirnis und Tungöl. Den Menschen , der Natur und dem Holz zur Liebe. Farben mit System
Farbmanufaktur Werder
So wie es jeder Maler noch vor 70 Jahren konnte, fertigen wir aus wenigen Zutaten traditionelle Holzanstriche.
  • Lackleinöl , Leinölfirnis
  • Leinölfarben und farbige Firnisse
  • TUNGÖL ( chinesisches Holzöl ) pur oder mit Leinöl gekocht als TungÖlLack ,
  • Kiefernholzteer auch mit Leinöl oder TUNG Öl gekocht uvm...

Shop-Suche

Shop-Kategorien

Shop-Seiten

  • unsere Produkte
Shop-Newsletter!
Nehmen Sie meinen Shop in die Liste Ihrer Favoriten auf, damit Sie meine E-Mail-Newsletter mit Informationen zu neuen Angeboten und Sonderaktionen erhalten!
Allgemeines
  

Wir fertigen und verkaufen  Anstriche auf Basis von Leinölen , Tungöl und Nadelholzteer

Eine aktuelle Übersicht  weiterer Produkte, Anwendungs- und Sicherheitshinweise  finden Sie auf unserer Webseite

www.farbmanufaktur-werder.de

Sie
können nach telefonischer Absprache

0173 144 0947 D2

alle Produkte direkt bei uns im Werksverkauf in der

FARBMANUFAKTUR WERDER
in 16818 Werder bei Neuruppin
Dorfstraße 77

erwerben. Hier haben wir auch Probeanstriche,damit Sie sich von der Qualität der Produkte überzeugen können. Aktuelle Öffnungszeiten und Wegbeschreibung auf unserer WEB Seite

Unser Sortiment umfaßt :
Grundierungen , Verdünnungen, Holzlacke und Firnisse , Nadelholzteer Produkte, Schwedenfarbe, Pigmente u.a.



Unsere Holzlacke werden aus den Grundbestandteilen
Holzlack FarbübersichtLackleinöl , Leinölstandöl , Kolophonium- und Leinölester, Balsamterpentin , Citusterpene,  Eisenoxid- und Zinoxidpigmente hergestellt
Als einzigen nicht natürlichen Stoff verwenden wir bei einigen Produkten, wo es keine andere Alternative gibt , Cobalt - Sikkativ in einer maximalen Konzentration von 0,2 %, wobei der tatsächliche Anteil des Kobaltssalzes noch weit darunter liegt. Bewusst verzichten wir auf solche Bestandteile wie Verlaufsverbesserer, Hautverhinderer und chemische fungizide Mittel usw. da deren Nutzen meist nicht die ölogischen und gesundheitlichen Gefahren aufwiegen  .Unsere Sikkative haben eine Freigabe zum Einsatz in Farben für Kinderspielzeug
Unsere Holzlacke werden nach traditioneller Technologie gekocht. Hierbei werden die Öle und ggf. die Harze bei Temperaturen über 100°Celsius miteinander verschmolzen. Durch diesen aufwendigen Vorgang wird eine bessere Wetterbeständigkeit , als beim  einfachen Lösen durch Lösungsmittel erreicht.Vor dem Einarbeiten der Pigmente wird dem Grundstoff Balsamterpentin und Citrusterpene zugegeben . Unsere farbigen Holzlacke werden so streichfähig eingestellt. Das Balsamterpentin bewirkt neben der Einstellung der Streichfähigkeit auch gleichzeitig eine bessere Durchtrocknung. Die Citrusterpene verbessert  den Geruch beim Trocknem.
In unserem Angebot befindet sich auch ein farbloser Holzlack . Dieser enthält keine Lösungsmittel und keine Pigmente.  Er kann auch mit unseren farbigen Holzlacken oder farbigen Firnissen  kombiniert werden und man erhält so eine Holzlacklasur. Durch die Verringerung der Pigmentkonzentration verschlechtert sich natürlich der UV Schutz . Die tatsächliche Lasurfarbe ist abhängig vom Holz. Aus diesem Grunde sollten erst kleine Testmengen gemischt werden.
Für den  ungeschützen Aussenbereich haben wir unsere Hirnholzversiegelung im Angebot. Hiermit werden leicht die Hirnholzflächen gegen eindringendes Wasser geschützt.
Hirnholzversiegelung enthält keine Lösungsmittel. Sie  erwärmt  oder verdünnt mit Balsamterpentin angewendet.
nach oben
Unsere Schlammfarben nach nordischem Rezept ( Schwedenfarbe ) werden aus den Grundbestandteilen
Farben der SchlammfarbenRoggenstärke , Eisensulfat , Lackleinöl ,Kieselsäure (natürliches Kieselgur), Eisenoxid - und Zinkoxidpigmente gefertigt.
Im Vergleich zum  Original  Falu Roedfaerg enthält unsere Schlammfarbe  kein Blei und Kupfer in gefährlichen Mengen. Durch den Einsatz verschiedener Eisenoxid - Pigmente können verschiedene Farben dargestellt werden.  Zinkoxid und Kieselsäure verbessern  die Wetterbeständigkeit.
Schwedenfarbe ist im fertig gekochtem Zustand wegen dem hohen Wasser- und Stärkegehalt  nur begrenzt haltbar. Aus diesem Grund bieten wir Packungen zum Selberkochen an. Hierdurch haben unsere Kunden die Möglichkeit sich die Mengen nach ihren zeitlichen Möglichkeiten schnell  selbst zu fertigen . Ein Einsatz von Fungizide zur Erhöhung der Haltbarkeit lehnen wir ab Eine ausführliche Anleitung  liegt jeder Packung bei. Schwedenfarbe besitzt eine unübertroffene Haltbarkeit auf rohem stark angewittertem Holz und da wo andere Anstriche aus technischen oder ökonomischen Gründen versagen und noch dazu  zu einem Preis - Leitungsverhältnis ,welches kaum noch zu verbessern ist und von keinem anderem Farbtyp erreicht wird.
nach oben
Nadelholzteer ( Holzteer )
KiefernholzteerEine weitere Möglichkeit auf eine Lackierung zu verzichten, besteht in der Behandlung der Holzteile mit unserem Kiefernholzteer. Der Teer wird leicht verdünnt auf das Holz gestrichen. Holzteer trocknet nicht und dringt immer tiefer in das Holz ein.Man erhält so eine trockene Oberfläche  Sind einige Anstrichen in  zeitlichen Abständen aufgebracht , überlebt das Holz uns alle, wie die alten Fachwerkshäuser beweisen.
Aus Nadelholzteer , Leinölen und Tungöl fertigen  unser Labsal bzw. unsere BoatSoup. Durch den Gehalt an Holzteer sind diese im Außenbereich bedeutend widerstandsfähiger als reines Leinöl. Diese Produkte bieten wir auch pigmentiert an. Hierdurch kann man in einer Wischtechnik das Holz schön strukturieren.
nach oben
Grundierungen
Lackleinöl als GrundierungDie  klassische Art der Grundierung besteht im Anstrich mit rohem Leinöl. Wir bieten für diesen Zweck unser Lackleinöl ( nicht sikkativ ) an. Viele  handelsübliche Firnisse und Leinöle enthalten noch Schweb- und Schleimstoffe. Diese Stoffe  bewirken eine höhere Anfälligkeit für den Pilzbefall und neigen beim Trocknen zum Kleben. Wir verwenden ausschließliche Lackleinöl nach DIN EN ISO 150:2007 In früheren Jahrhunderten ließ man das Leinöl viele Monate stehen und saugte nur das Öl ab. Ein solches Leinöl gibt es für den allgemeinen Einsatz nicht mehr. Wir verwenden deshalb das speziell gereinigte Lackleinöl, welches ähnliche Eigenschaften wie das alte rohe Leinöl hat .  Lackleinöl ( nicht sikkativ ) trocknet nur sehr langsam und zieht so tief in das Holz ein. Diese Grundierung kann auch in den Wintermonaten , falls das Holz trocken ist ,aufgebracht werden.Auf den Anstrich  Lackleinöl ( nicht sikkativ ) folgt ein Anstrich Lackleinöl ( sikkativ ).Dieser trocknet schneller . Verdünnt man Lackleinöl mit Balsamterpentin erhält man Halböl. Bei schwach saugenden Untergründen sollte man Halböl anwenden, da dieses tiefer eindringt und die Gefahr der Hautbildung verringert wird.
nach oben
Verdünnungen
Verdünnungen werden eingesetzt um den Verlauf der Anstrichstoffe zu verbessern, bzw. in der Industrie um Harze erst in den flüssigen Zustand zu versetzen . Unsere Harze werden aber eingekocht. In unseren Holzlacken befindet sich als Lösungmittel natürliches Balsamterpentin und Citrusterpene. Diese Stoffe werden bei uns schon eingefügt, da die meisten Kunden den Anstrich verdünnen würden und es dann zu einer Auswaschung der Pigmente kommt . Balsamterpentin gibt ausserdem  bei der Trocknung des Lackes zusätzlichen Sauerstoff ab und dient dem besseren Schichtaufbau.
Verdünnungen , oder richtiger Flüchtige organische Verbindungen (abgekürzt  VOC) , tragen zur Klimaerwärmung bei. Ihre Eisatzmenge ist gesetzlich begrenzt und die eingesetzte Menge muss auf den Verpackungen angegeben werden. Wir halten uns selbstverständlich an die Vorgaben.
Unser Balsamterpentin und unsere Citrusterpene  sind reine Naturprodukte und befinden sich im natürlichen Kreislauf. Basamterpentin wird heute im wesentlichen durch Destillation aus  den Nadelholz - Restholz gewonnen. Würde man dies nicht machen, würde das Terpentin ungenutzt bei der Verrottung freigesetzt werden. Der Einsatz von Balsamterpentin bringt also keinen zusätzlichen Eintrag von Kohlenwasserstoffe in die Atmosphäre. In einigen Ländern  wird deshalb Balsamterpentin nicht zu den reglementierten VOC gerechnet.Beide Stoffe sind mittelfüchtig und geben so dem Holzlack oder der Grundierung mehr Zeit zum Eindringen.
Häufig setzen Mitbewerber Aliphatische Kohlenwasserstoffe als Verdünnung ein. Bei diesen Stoffen handelt es sich um reine Erdölprodukte, die nach unserer Auffassung nichts in Naturfarben zu suchen haben. Diese Stoffe verdunsten zu schnell, tragen nicht zum Schichtaufbau bei und verschlechtern den Lack. Durch andere Mittel muss dann wieder der  Lack verbessert werden. Bei dem sogenannten Terpentinersatz , Testbenzin gilt das gleiche. Aus diesem Grund sollten unsere Produkt, falls überhaupt ,nur mit Balsamterpentin verdünnt werden.
Citrusterpene eignet sich hervorragen zum Reinigen der Arbeitsmittel und hat einen angenehmen Duft nach Orangen.
nach oben
Pigmente, Füllstoff und anderes
Neben unseren Grundprodukten bieten wir unserer Kundschaft auch an Vorprodukte und Zutaten zu erwerben.
Unsere  Eisenoxidpigmente sind geeignet zum Abtönen fast aller anderen Farben und zum Einfärben von Beton, Gips u.a
Kieselgur ist auch ,so seltsam es klingt , als natürlicher Insektenschutz gegen Milben , Flöhe u.a. geeignet und dies auf rein physikalischer Wirkung.
Eisen(II)sulfat kann sehr gut als Holzbeize oder natürlicher Moosvernichter eingesetzt werden.
nach oben
( copyright©  www.farbmanufaktur-werder.de )