Breadcrumb-Link
 Nomhoras-Shop

Nomhoras-Shop

 Verwaltet von:
 Willkommen in "Nomhoras - House of Voodoo". Wir bieten Ihnen unzählige Generationen Familientradition. Unerlernbares Können, welches seit vielen Generationen in unserem Blut liegt und von Generation zu Generation weiter gegeben wird.

Shop-Suche

Shop-Kategorien

Shop-Seiten

  • Willkommen bei Nomhoras
Shop-Newsletter!
Nehmen Sie meinen Shop in die Liste Ihrer Favoriten auf, damit Sie meine E-Mail-Newsletter mit Informationen zu neuen Angeboten und Sonderaktionen erhalten!
Allgemeines
  

- Im Sinne der New Orleans Voodoo/Hoodoo & Gypsy Conjure Tradition -
_________________________________________________________________________________


Nomhoras House of Voodoo

Mit unserem Unternehmen möchten wir eine schützenswerte und erhaltenswerte Kultur und Tradition weiterführen und auch für Sie zugänglich machen. Uns ist es wichtig authentisch zu sein und unsere Kunden, durch unsere Produkte, in eine andere Welt zu entführen, in eine Welt der Magie wie sie z.B. noch heute im Süden der USA anzutreffen ist.

Was Nomhoras „House of Voodoo“ so besonders macht sind nicht nur die Angebote, der Service oder der freundschaftliche Umgang mit unseren Kunden. Nein, was Nomhoras so besonders macht liegt vor allem im Blut und in den Wurzeln, können und Wissen welches seit Generationen überliefert wird.


Was hat denn jetzt Gypsy Conjure (Zigeunermagie) mit der Afrikanischen Voodoo Religion zu tun?


Genau das wissen nämlich viele nicht, denn Voodoo ist nicht gleich Voodoo, zudem gibt es in Afrika keine Voodoo Magie im heutigen Sinne, sondern die Vodun Religion!


Die Geschichte der Gypsys und der Voodoo Magie sind tief verwoben. Sucht man in New Orleans eine Voodoo Priesterin fragt man nicht umsonst nach einer „Gypsy Women“, tatsächlich haben aus Frankreich stammende Gypsy das Bild des New Orleans Voodoo stark mitgeprägt. Wer an Gypsy denket, der denkt zuerst an Magie und dann an Jazz, was deutlich macht wie sehr die Kultur der Gypsy doch mit New Orleans verbunden ist.

Das Wahrsagen, Hellsehen und die New Orleans Voodoo/Hoodoo & Conjure Praktiken wurden laut Überlieferung bereits von unseren ältesten Ahnen praktiziert, welche schon vor langer Zeit mit ihren Wagen von Ort zu Ort fuhren.

Doch was hat jetzt Voodoo mit der Magie der Zigeuner zu tun?

In der ursprünglich westafrikanischen „Religion“ gibt es weder Voodoo Puppen, Mojo Bags, Sargnagelmagie, Glaskerzen noch christliche Heilige oder magische Öle wie man es heute kennt. Es gab sozusagen „Vorreiter“ vieler dieser Dinge, so z.B. Holzfiguren welche nach dem gleichen Prinzip wie Voodoo Puppen funktionierten oder ähnliches (Man nehme zum Beispiel Nkisi). Das was den heutigen „Voodoo“ ausmacht kam erst später in Haiti, Kuba und New Orleans dazu. Die bekannteste und mächtigste Voodoo Queen „Marie Laveau“ kam z.B aus New Orleans, das bekannte Voodoo Fest feiert man in New Orleans, das Weltbekannte Voodoo Museum steht in New Orleans und ein großer Teil der magischen Praktiken die man heute im Voodoo/Hoodoo anwendet kommen aus New Orleans. Es gibt in New Orleans sogar ein Football Team mit dem Namen „New Orleans Voodoo“ und sogar das Wort VOODOO kommt aus Amerika.

New Orleans ist nicht die Geburtsstätte der Vodun Religion (Welche übrigens zu den ältesten Glaubensformen überhaupt gehört), aber New Orleans formte und gestaltete den Voodoo den wir heute kennen nicht unerheblich mit. Im Westafrikanischen Glauben ging es viel mehr um Geister und Ahnenkulte, das magische Arbeiten war nicht überwiegend bzw. nicht zentraler Mittelpunkt. Klar, manche Menschen behaupten nun dass der Vodun Glaube immer mehr verwässert wurde, doch das stimmt nicht. Vodun war immer im Wandel, er entwickelte sich seit seiner Geburt an immer weiter und erhielt viele seiner Aspekte erst später in Haiti und New Orleans. Voodoo ist sehr lebendig und wächst zunehmend, viele Praktiken wurden verbessert und ergänzt, es gab in den letzten paar Hundert Jahren eine regelrechte Evolution des Voodoo. Nach dem die Seefahrt verschiedene Kulturen miteinander verbunden hat, wurde der Voodoo stark bereichert. Voodoo Praktiken mischten sich mit anderen Praktiken von Indianern, Gypsy und sonstigen Kulturen. Nun kann man sich vorstellen was für eine Entwicklung in New Orleans stattgefunden haben muss, eine der größten Hafenstädte seiner Zeit, wo die ganze Welt zusammen kam.

Man kann die Sache mit dem Voodoo ganz gut mit dem Essen in New Orleans vergleichen. Die New Orleans Küche ist eine kreolische Küche, das bedeutet, Einflüsse aus Spanien, Frankreich, Amerika und Afrika vermischten sich. So entstand eine unvergleichbare Küche, Essen für Körper und Seele, Gerichte wie Gumbo oder Jambalaya. New Orleans war schon damals der Punkt an dem alles mit jedem zusammen kam, was nicht gerade untypisch ist für eine der größten Hafenstädte der Welt. Es spiegelt sich im Essen, an der kreolischen Bauweise der Gebäude mit ihren andalusischen Schmiedearbeiten und ebenso in der Magie wieder. Voodoo ist sehr lebendig, er wächst, ändert seine Form und entwickelt sich, daher gibt es auch unzählige Formen den Voodoo zu leben. Es ist also falsch zu behaupten dass er sich verwässern würde, denn selbst in Afrika war dieser Glaube immer im Wandel und wurde mittlerweile sehr stark vom Islam beeinflusst und geformt. Also selbst in Afrika gibt es nicht nur den einen Vodun, sondern zum Teil sogar von Ort zu Ort unterschiedliche Formen. Der Vodun verwässert also nicht, sondern er wird immer facettenreicher. Der religiöse Aspekt, der Kern bleibt dabei jedoch immer unverändert und echt, egal wo auf dieser Welt. Die Evolution des Voodoo bezieht sich in erster Linie auf das magische Arbeiten, wobei mit der Zeit auch christliche Heilige Einzug erhielten.

Gypsy können schon immer gut mit der Magie umgehen, als die Zigeuner (aus Frankreich) nach New Orleans kamen, lernten sie ein neues Medium kennen, den Voodoo. Selbst heute gibt es sehr viele Gypsy welche in New Orleans die Praktiken des Hoodoo und Voodoo ausüben und die Gypsy haben mit ihrem Wissen über Magie den heutigen New Orleans Voodoo mitgestaltet.

Einige Gypsy brachten dieses Wissen mit nach Europa und praktizieren es dort schon seit ca. 1930. Daher wurden dann auch Praktiken wie Puppen Magie und ähnliches bei uns erst richtig bekannt. Die Gypsy haben in Sachen Magie ihre Spuren in New Orleans hinterlassen, sucht man in New Orleans eine Voodoo Hexe um sich helfen zu lassen oder ähnliches, fragt man nach einer „Gypsy Women“ also nach einer Zigeunerin.

Der Voodoo ist wie gesagt sehr facettenreich und die besten und wirkungsvollsten Praktiken haben sich nach und nach herauskristallisiert und konzentriert was den New Orleans Voodoo heute zu dem macht was er ist.

Zahlreiche bekannte Mythen, Filme und Musikstücke wurden durch diese beeindruckende Kultur inspiriert. Als eine der ältesten Glaubensvorstellungen des Menschen hat der Voodoo bis heute überdauert und ist heute so populär wie noch nie zuvor und das nicht ohne Grund!


Religion oder Volksmagie? Voodoo oder doch Hoodoo?

Das ist eine sehr wichtige Frage, daher möchten wir sie gerne beantworten! Manche sagen, Voodoo ist eine Religion, andere sagen, nein, es ist eine magische Praktik. Beide haben irgendwie recht.

Voodoo oder ursprünglicher Vodun ist eine sehr naturverbundene frome Religion, es werden Ahnen und Geister geehrt und es werden auch kranke geheilt. Das Wort Vodun bedeutet übrigens so viel wie "Geist". Der Vodun Glaube wurde durch die Yoruba und Fon Stämme, durch die Sklaverei, in andere Länder gebracht. Da man die Fon als sehr stark und die Yoruba eher als zivilisierter einstufte, wurden die Sklaven je nach Aufgabenbereich in verschiedene Länder gebracht, die starken Fon wurden so z.B. nach Hispaniola (heutiges Haiti) verschleppt um dort für die Spanier Gold abzubauen und die Yoruba wurden eher nach Kuba verschleppt da man dort Haussklaven benötigte. Die Yoruba nannten ihre Geister im übrigen Orishas und die Fon nannten ihre Geister Loa. Jedenfalls ist Vodun eine Religion mit verschiedenen Geistern und festen Glaubensregeln, es ist also nicht möglich einfach mal so diese Religion für magische Arbeiten zu benutzen um sich dann wieder abzuwenden. Man tritt auch nicht dem Christentum bei um sich durch Maria einen Wunsch erfüllen zu lassen, um dann wieder auszutreten. Vodun muss man leben, man muss es ernst nehmen und die Geister (Loa) ernsthaft ehren und respektieren, denn viele magische Zauber werden erst durch die Loa bewirkt. Doch es hat sich auch eine magische Praktik aus der Religion entwickelt, nämlich Hoodoo, was mit Hexerei oder Volksmagie gleichzusetzen ist. Hoodoo ist keine Religion sondern eine Praktik und Lebensweise, diese Praktik kann von jedem genutzt werden, egal welcher Religion er angehört. Hoodoo wirkt meist nicht durch die Loa, sondern der Zauber geht in dem Fall meist vom praktizierenden selber aus. Heute ist der Oberbegriff Voodoo, doch unter dem Deckmantel Voodoo verbirgt sich weit aus mehr als nur eine magische Praktik, es gibt also viel zu entdecken. Ganz so einfach ist es aber nicht immer mit dem Unterscheiden zwischen Vodun und Hoodoo, da sich viele Sachen ergänzen und vermischen, also es ist auch im Hoodoo öfter mal gebräuchlich Spirits wie z.B. Black Hawk oder St. Michael zu beschwören. Eigentlich ist alles ganz gut mit dem Wort Voodoo zusammen gefasst, es bleibt jedem selbst überlassen wie er seinen Voodoo ausübt, ob als Religion oder Magie. In New Orleans wird oft gar nicht mehr unterschieden zwischen Vodun und Hoodoo, im Grunde fassen die meisten Menschen dort alles unter dem Oberbegriff Voodoo zusammen.

Was ist große und was kleine Voodoo Magie?

Das ist recht schnell beantwortet, im Grunde liegt der größte Unterschied in der Wirkungsweise. Man darf nun aber nicht meinen „kleine Voodoo Magie“ ist schwach und „große Voodoo Magie“ stark, das ist ein Denkfehler, das ist nicht ganz richtig. Die kleine Voodoo Magie ist die Magie die man selbst bewirkt, aus eigener Kraft, aus dem eigenen Glauben heraus. Die große Voodoo Magie wirkt mit Hilfe der Loa, bzw. Spirits, man bittet sie um Hilfe. Es ist vom Einzelfall abhängig ob dann die große oder kleine Voodoo Magie besser hilft.

Ist Voodoo schwarze Magie?

Eine Frage die oft gestellt wird, daher hier die Antwort. Fakt ist, man kann Voodoo nicht einfach in gut und böse aufteilen. Manche gehen den weißen Weg, doch ein paar sicher auch den schwarzen Weg. Es ist so, man kann den Weg der Gerechtigkeit gehen und nur im Sinne der Gerechtigkeit und der Güte handeln, oder man setzt sich über alles hinweg. Selbst ein Fluch kann im Sinne der Gerechtigkeit gewoben werden und gilt daher im Voodoo nicht automatisch als schwarze Magie. Man kann mit einem Messer Brot für die Armen teilen, oder einen Mord begehen, so ist es mit dem Voodoo, man kann gut oder böse handeln. Im Voodoo heiligt der Zweck oft die Mittel, für eine gerechte Sache ist auch ein Fluch in Ordnung. Es gibt destruktive Spirits die als „Böse“ angesehen werden (Petro Loa), doch diese zerstörerischen Kräfte kann man auch einsetzen um etwas böses zu zerstören, in Haiti werden diese Loa auch genutzt um Krankheiten zu zerschlagen.


Ist Voodoo Tierquälerei?

Es gibt auch Tieropfer in solchen ursprünglichen Glaubensrichtungen wie Voodoo, sie sind aber nicht zwingend erforderlich! Wir verzichten komplett auf Tieropfer wenn wir unseren Glauben ausüben und verwenden statt dessen andere Opfergaben. Es ist so dass Tiere (Hahn, Ziege, etc.)  in manchen Kulturen einen hohen wirtschaftlichen wert haben, daher werden sie häufig den Loas geopfert. Da wir in der heutigen Zeit auch auf andere Opfer zurückgreifen können (Rum, Zigarren, Blumen, Parfum, Schmuck, etc.), wählen wir diese und lasen die Tiere natürlich in Ruhe!

Sicher ist Ihnen auch schon aufgefallen dass auf einigen Bildern Krokodilschädel oder Hühnerkrallen zu sehen sind? Wir möchten Sie beruhigen, diese Tiere wurden nicht etwa geopfert oder von uns getötet. Dinge wie Hühnerkrallen, Knochen oder Schädel, kaufen wir bei ausgewählten Händlern mit Papieren. Kein Tier wird getötet um diese Produkte zu fertigen, viel mehr handelt es sich bei den Krallen, Knochen und Schädel um Nebenprodukte der Fleisch und/oder Lederindustrie, welche sonst entsorgt werden würden. Wir sind sehr tierliebe Menschen und halten selbst einige Schlangen und Echsen.


Schlusswort

Wir hoffen dass wir Ihnen mit dieser kleinen Info weiter helfen konnten, vielleicht sehen Sie Voodoo jetzt mit anderen Augen? Vielleicht konnten wir Zweifel beseitigen, oder Missverständnisse ausräumen? Aber vielleicht haben Sie dennoch ein paar offene Fragen? Wenn ja, dann dürfen Sie uns zu jeder Zeit kontaktieren, wir sind gerne bereit Ihnen Ihre Fragen zu beantworten!

Viele der Angaben über unsere Familiengeschichte sind mündliche Überlieferungen, durch die Jahrhunderte und durch Kriege (Verfolgung) sind viele Dokumente und Fotos verloren gegangen. Da wir ein Fahrendes-Volk sind, hatten unsere Ahnen auch keinen festen Wohnsitz, was eine komplette Rekonstruktion unserer Familiengeschichte nahe zu unmöglich macht.  Daher müssen wir aus rechtlichen Gründen darauf verweisen, dass wir kein Gewähr auf die vollständigkeit und/oder richtigkeit der Angaben geben können.

Vielen Dank für das Interesse und dass damit verbundene Vertrauen!

Aybobo!

Copyright by Nomhoras-Voodoo