eBay Shops
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen
Kostenloser Kontakt
Breadcrumb-Link
 
  Suche nach:


 

  Astrid Mähnert
Unterbach 23a
06577Oberheldrungen
Deutschland

Telefon: 034673 90983
Fax: 034673 92102
E-Mail:
astrid-maehnert@web.de


Bitte Warten ..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Shop-Suche

Shop-Kategorien

Startseite des eBay Shops
Alle Unterkategorien einblenden

Shop-Seiten

  • Tipps
Shop-Newsletter!
Nehmen Sie meinen Shop in die Liste Ihrer Favoriten auf, damit Sie meine E-Mail-Newsletter mit Informationen zu neuen Angeboten und Sonderaktionen erhalten!
Allgemeines
  

Informationen zur Aufkleber Applikation

1. Lager- und Verarbeitungsbedingungen

Die Aufkleber sind bis zur Verarbeitung grundsätzlich in kühlen, trockenen und sonnengeschützten Räumen zu lagern. Die Lagertemperatur sollte 30°C nicht überschreiten. Vor der Verarbeitung sollten die Selbstklebefolien den Luftfeuchtigkeits- und Temperaturbedingungen der Verarbeitungsräume angepaßt werden. Ideal ist ein Raumklima von 50 - 60 % relativer Luftfeuchte bei 18°C bis 22°C. Werden die vorgenannten Bedingungen extrem abgeändert, kann es zu Dimensionsveränderungen des Trägerpapieres kommen. Eine ungenügende Planlage des Selbstklebematerials sowie Maßveränderungen der Zuschnitte sind die Folge. Die in den jeweiligen technischen lnformationen enthaltenen Angaben zur Lagerfähigkeit sind zu beachten.

2. Untergrundbehandlung


Die hochwertigen Spezialkleber der Plotterfolien bilden einen sehr guten Verbund zu nahezu jedem sauberen, glatten, fett-, wachs- und silikonfreien, wetterbeständigen Untergrund. Die richtige Vorbehandlung ist Voraussetzung für eine dauerhafte Verklebung. Vor der Verklebung der Folien müssen die Untergründe gründlich mit Spiritus gereinigt und mit einem Tuch trockengerieben werden. Lösungsmittelreste infolge unsachgemäßer Reinigung oder zu frischer Lackierung führen zur Bildung von Gasblasen zwischen Folie und Untergrund. Deshalb sollten ofengetrocknete und eingebrannte Lacke nicht vor 3 Wochen beklebt werden. Andere Reinigungsmittel als Spiritus sind nicht empfehlenswert, da sie unter bestimmten Umständen den Lack angreifen oder die Klebkraft der Folien reduzieren können.

3. Verklebungstemperaturen


Plotterfolien sollten grundsätzlich bei Temperaturen über 10°C verklebt werden. In den ersten 24 Stunden nach der Verklebung ist darauf zu achten, daß die Temperatur nicht wesentlich unterschritten wird. Sollte dies jedoch der Fall sein, ist eine Nachbehandlung mit einem Heißluftfön empfehlenswert.

4. Trägerpapier-Entfernung


Plotterfolien-Zuschnitt mit der Folienseite (Transferfolie) nach unten auf einen flachen Untergrund legen und das Trägerpapier, soweit wie für die Verklebung im ersten Moment nötig, abziehen. Grundsätzlich Trägerpapier von der Folie abziehen, nie umgekehrt!

5. Verklebung


Es wird zwischen Trocken- und Naßverklebung unterschieden.

Bei der Trockenverklebung wird der Folienzuschnitt mit der Transferfolie am Untergrund ausgerichtet an einer Ecke angedrückt und mit einem Plastikrakel mit überlappenden Bewegungen angedrückt. Ob das Trägerpapier vor der Verklebung schon vollständig oder erst während der Verklebung Stück für Stück entfernt wird, hängt von der Größe des zu verklebenden Zuschnittes ab. Die Transferfolie ist anschließend im 180°-Winkel langsam abzuziehen.

Bei der Naßverklebung, die nur in der warmen Jahreszeit ab 18°C angewendet werden sollte, wird die offene Haftklebstoffseite mit entspanntem Wasser (Wasser + Spülmittel) besprüht und auf den zu beklebenden Untergrund aufgelegt. In dieser Phase besteht der große Vorteil, daß der Folienzuschnitt ausgezeichnet positioniert werden kann. Die Folie wird mit überlappenden Streichbewegungen angedrückt, wobei darauf zu achten ist, daß das Wasser restlos zwischen Untergrund und Haftklebstoff herausgestrichen wird. Nach einer kurzen Abtrocknungszeit wird die Transferfolie vorsichtig im 180° Winkel abgezogenen. Ein nochmaliges Andrücken nach einigen Stunden ist für die Qualität der Verklebung von Vorteil. Damit es nach der Verklebung der Folien nicht zu unterschiedlichen Farbeindrücken kommt, sollten die Farbfolien, insbesondere matte und grobpigmentierte, immer in einer Laufrichtung verarbeitet und verklebt werden. Bei Blechüberlappungen und Stoßfugen des Verklebungsuntergrundes Ist die Folie jeweils mit einem scharfen Folienmesser zu durchtrennen, damit sich die Folie bei Bewegungen des Untergrundes nicht lösen kann.

6. Entfernung von permanent klebenden Plotterfolien


Voraussetzung für eine Ablösbarkeit dieser Folien ist eine Untergrund- und Umgebungstemperatur von mindestens 20°C. Die Folien sollten an einer Ecke vorsichtig mit Hilfe eines Messers gelöst und im 180° Winkel langsam abgezogen werden. Eine gleichzeitige Erwärmung mit einem Heißluftfön erleichtert den Abziehvorgang wesentlich. Bei sehr alten Folien können vereinzelt Klebstoffreste auf dem Untergrund verbleiben. Diese können leicht mit einem Lackverdünner entfernt werden.

Ich wünsche Ihnen nun viel Spass mit ihrem neuen Aufkleber...